Machen die Publisher die Industrie kaputt?

Bild

Es ist schon komisch, als ich damals vor 10 Jahren gefragt wurden bin welches Videospiel ich gerade spiele, dann habe ich z.B. gesagt: „Ich spiele gerade The Legend of Zelda Ocarina of Time. Was? du weißt nicht was das ist? Es geht um einen Jungen, der als einzigster in seinem Dorf keine Fee hat und von Alpträumen geplagt ist………“

Wenn ich heute gefragt werde welches Videospiel ich spiele, dann sage ich: „Ich spiele gerade Final Fantasy XIII. Man spielt da eine Frau, die wohl ihre Schwester sucht und dann irgendwie Probleme bekommt und auf Leute trifft. Hat ein lahmes Kampfsystem. Worum es da geht? Gute Frage.“
Oder ich sage: „Ich spiele gerade Ghost Recon Future Soldier, ist so ein Taktikshooter ohne Taktik, aber die Story haut es raus, ach nein warte, die ist ja auch nicht vorhanden………“

Früher beschrieb man Videospiele meistens, indem man die Geschichte erzählte, selbst bei Shootern (mit ein paar Ausnahmen), heute erzählt man von den Featuren, da die Story nur nebensächlich ist. Als 2000 Final Fantasy IX in die Läden kam und die Zeitschriften es testeten, war die vorherrschende Meinung, dass es sehr gut ist, jedoch die Geschichte ein einziges Klischee ist. Dieb und Prinzessin, Dieb entführt Prinzessin usw. Nichtsdestotrotz wurde die Geschichte so gut umgesetzt und mit so vielen Wendungen besetzt, dass es (zumindest für mich) eines der besten Videospiele aller Zeiten ist. (Metacritic 94). Es gibt nur wenige Spiele die ich heute noch spiele, weil ich sie einfach so gut finde. Ich wäre froh, wenn es heute noch solche Spiele mit so einer Geschichte gäbe.

Doch wenn man anhand des Beispiels Final Fantasy IX das Spiel auf das Wesentliche reduziert (das kann man theoretisch auch mit allen anderen FF-Titeln tun), dann merkt man, dass es eigentlich nichts besonderes ist. Rundenbasiertes Kampfsystem, Weltkarte, aufleveln usw. Da gibt, oder gab es auch andere Spiele, die besser waren (auch wenn sie grafisch nicht mithalten konnten). Doch was macht denn dann für mich den Reiz an diesem Spiel aus?

Die Geschichte. Für mich ist dieses Spiel wie ein sehr langer Film. Ich schau ihn mir an und ein, zwei Jahre später bekomme ich wieder Lust mir den Film anzuschauen, weil er gut ist. Genauso ist es mit anderen Spielen. Grandia hat ja selbst für die damaligen Verhältnisse eine schlechte Technik gehabt und trotzdem ist es eines der besten RPGs aller Zeiten. Niemand hat Grandia gespielt weil er die Grafik so toll fand, sondern weil die Geschichte so gut war. The Legend of Zelda..nun gut, da war eigentlich fast alles durchweg gut, aber ohne eine gute Geschichte, würden wenige das Spiel heute noch spielen, denn Technisch gibt es heute wesentlich bessere Spiele. Aber worauf will ich hinaus?

In den letzten Jahren hat sich die Industrie so schnell gewandelt und entwickelt, doch hauptsächlich nur im technischen Bereich. Top Grafik, frei einstellbare Kamera und Echtzeitkämpfe sind heute Standard in so gut wie jedem Videospiel. Doch meiner Meinung nach hat sich der künstlerische Aspekt nicht sehr viel weiterentwickelt. Worauf man gleich auf die wohl wichtigste Frage kommt, die sich bei Videospielen stellen lässt und die sehr umstritten ist.

Sind Videospiele Kunst?

Natürlich sind Videospiele Kunst! Warum soll ein Orchesterstück Kunst sein? Warum soll ein Bild Kunst sein? In Videospielen kommt das alles zusammen, also sind sie auch Kunst. Aber wie das nunmal so ist, lässt sich über Kunst streiten. Ist ein schlechtes Lied Kunst? Ist ein weißer Hintergrund mit einem schwarzen Strich Kunst? Ist ein schlechtes Spiel Kunst? Ja!  Wenn ein Mensch sich so ausdrücken möchte, wieso dann nicht?

Was mich auf die Frage kommen lässt, welche den Titel ziert: Machen die Publisher (oder Entwickler) die Industrie kaputt?

Die Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Sind die Spiele die ihr im Moment spielt, oder gespielt habt in euren Augen Kunst? Machen sie Spaß? Über lange Zeit? Es kommt darauf an, worauf ihr den Wert legt. Was ist euch wichtig? Eine Geschichte? Gute Technik? Grafik?

Seit ihr bereit in Zukunft kostenlose Spiele mit Werbung zu spielen? Ich nicht. Denn in kostenlosen Videospielen mit Werbung und InGame-Käufen hat eine gute Story keinen Platz. Schon aus wirtschaftlichen Gründen ist es nicht möglich (in meinen Augen) gute Videospiele kostenlos anzubieten. Zumindest für die großen Publisher.

Für mich sieht es im Moment danach aus, als ob die Liste der kommenden guten Spiele sehr kurz wird, aber das ist mein Geschmack und meine Meinung, aber ich weiß dass ich nicht der einzige bin der so denkt.

Man kann nur warten und sehen was die Zeit bringt. Bis dahin bin ich froh dass ich Zelda, Final Fantasy IX und Co. habe.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

sOLARiZ.de | Tech and Gaming Blog

News aus dem Bereich Spiele, Gaming, Software, Hardware und Technik - alles was einen Gamer interessiert!

Zockwork Orange

News und Reviews rund um die Kultur der Videospiele

redmaker.net

Games - Video - Music - Internet - More

Onlineleben- Offlineleben

Leben, Gaming und der ganze Rest...

German Otaku Blog

Anime, Manga, Comics, Games und mehr...

The WordPress.com Blog

The latest news on WordPress.com and the WordPress community.

%d Bloggern gefällt das: